Freitag, 15. Dezember 2017

Beste Wünsche zum Fest

Heute zeige ich Dir mein zweites Weihnachts-Workshop-Projekt. Quadratische Karten zum Fest in den Farben Savanne, Olivgrün, Schwarz & Flüsterweiß, dessen Clou in der Falttechnik steckt.


Aber widmen wir uns zunächst der Vorderseite meiner Karten. 
Verschiedene grün-weiß gemusterte Designerpapiere sowie Farbkarton in Savanne wurden in schwarz mit schönen Sprüchen aus dem Stempelset "Adventsgrün" (JK, S. 118) bestempelt.


Ebenso das kleine Schleifchen stammt aus diesem Stempelset. 

143048 Stempelset "Adventsgrün", 17 Klarsichtstempel, 21€

Die Handstanze "Adventsschmuck" ist perfekt auf dieses Stempelset abgestimmt, so lassen sich das Schleifchen wie auch die kleine Ilexblättchen & Beeren damit ausstanzen.

141843 Elementstanze "Adventsschmuck", 22 €


Erkennst Du die schwarze gewellte Bordüre die ein wenig unter dem Farbkarton-Streifen in Savanne hervor blitzt? 
 

Diese habe ich "ganz einfach" mit der Handstanze "Dekobordüre" (JK, S. 206) gefertigt. Die entstehenden Ausstanzungen lassen sich dann, wie es einem gefällt, weiter verwenden.

143721 Handstanze "Dekobordüre", 19,50 €

Kommen wir nun zur Falttechnik der Karte: Die Grundkarte ist 21 cm x 21 cm groß. Das Quadrat wird an beiden Seiten jeweils bei 10,5 cm (Mitte) gefalzt. Anschließend ziehst Du eine (!) diagonale Falzlinie von einer Spitze zur gegenüberliegenden Spitze des Papiers und das war es dann auch fast schon.


Nachdem Du dann alle Falzlinien schön geknickt & mit dem Papierfalter noch einmal sauber nach gestrichten hast, ergibt sie das "Zusammenfalten" der Karte so gut wie von alleine 😉.


Ich habe die Karte zusätzlich noch mit einem Flachmagneten fixiert. Man könnte sie aber auch schön mit einem dünnen Schleifenband/kordel verschließen.

Übrigens, falls Du ein quadratisches Stück Papier nur einmal an einer Seite in der Mitte falzt & zusätzlich noch zwei Diagonalen von den jeweils gegenüberliegenden Spitzen des Papiers ziehst, erhältst Du beim Zusammenfalten des Papiers eine dreieckige Karte. . . auch schön! Zeige ich demnächst vielleicht auch noch einmal hier. . . kannst ja schon einmal anfangen zu üben😉. 

So, ich mache mich bereit, heute Abend gehe ich mit einer lieben Freundin "Martinsgans" essen. Ich weiß, St. Martin ist ja eigentlich schon vorbei aber die Gans schmeckt sicher auch heute noch ganz ausgezeichnet. Ich freu mich drauf! Also nicht "nur" auf die Gans, sondern mehr darauf, ein paar "ungestörte" Stunden mit meiner Freundin quatschen zu können;-). Herrlich!

Mach Dir ebenfalls einen schönen Abend & genieße den Start ins 3. Advents-Wochenende! Nicht mehr lange, dann kommt das "Christkind" schon. . . 

Viele liebe Grüße
Anke 

Dienstag, 12. Dezember 2017

Fröhliche Feiertage

Heute zeige ich Dir eine der "Grußkarten zum Fest", welche ich mit den Gästen meiner Weihnachts-Workshops gebastelt habe.


Die "frostigen" Farben Anthrazitgrau, Champagner, Himmelblau & Flüsterweiß passen toll zu den Schneeflöckchen, die ich im Hintergrund auf meine Karte gestempelt habe, außerdem wirkt sie dadurch sehr edel und fand gerade deshalb großen Anklang.


Die zwei unterschiedlich großen Schneeflocken-Stempel wie auch die geschwungenen Kreise findest Du in dem Stempelset "Cheers to the Year" (HWK, Seite 37), welches maximal noch bis zum 02.01.18 erhältlich sein wird, sofern es nicht vorher schon vergriffen ist. (Du kennst das, "Wenn weg, dann weg!").

144928 Stempelset "Cheers to the Year", 12 Gummistempel, 22 €

Bei dem Stempelset aus dem die "Fröhlichen Feiertage" stammen, "Malerische Weihnachten" (HWK, Seite 33), ist es nämlich schon passiert. Mittlerweile ist es ausverkauft! 
All die, die es ihr eigen nennen, können sich somit sehr glücklich schätzen aber es gibt ja auch noch andere Alternativen .


Den Rohling für die Karte habe ich wie folgt erstellt: Zunächst habe ich einen DIN A4 Bogen Farbkarton in Anthrazitgrau an der langen Seite bei 5 cm und bei 19,85 cm gefalzt. Anschließend habe ich den Bogen mittig an der kurzen Seite bei 10,5 cm geteilt. So erhielt ich zwei Karten aus einem DIN A4 Bogen.


Hier kannst Du (hoffentlich) erkennen, dass ich das zugeschnittene Stück (3 cm x 10.5 cm) Metallic-Folienpapier in Champagner (HWK, Seite 37) von hinten gegen den Kartenrohling geklebt habe.


Die kleinere Klappe liegt rechts außen, hierauf werden die zuvor übereinander geklebten (schön mit Abstandshaltern) Kreise festgeklebt (drauf achten, dass unter dem letzen großen Kreis nur ganz rechts außen Schaumstoffpads geklebt werden, sonst lässt sich die linke Klappe nicht unter den Kreis stecken 😉).


Die von mir verwendeten Handstanzen findest Du auf den 
Seiten 206/207 im Jahreskatalog von Stampin' Up!. 
Es sind der 2 1/4 Zoll Kreis, die Sonne & der 2 Zoll Kreis. 

Ein bisschen Nähgarn (in diesem Fall nicht von Stampin' Up!) wird um die Karte gewickelt und mit einem Doppelknoten genau über die Kreise fixiert, bevor dann ein Schleifenband zur Schlaufe darauf festgebunden wird. 


Da kommt immer Freude auf, wenn es bei Workshops ans "Schleifchen" binden geht. Das mögen die Wenigsten, ist aber ein "MUSS", denn es sieht einfach sooo viel schöner aus 😊. 
Kleiner Tipp: Ich mache immer erst einen Doppelknoten bevor ich Schleifen binde, dann verrutscht nichts und breitere Bänder lege ich meistens nur zu Schlaufen, die ich mit einem dünnen Band dann fixiere. Zum einen spart man so an breitem Schleifenband und außerdem hat man dann nicht so einen "riesen Propeller" an Schleife auf der Karte oder Verpackung 😉.

Achso, dass die Schneeflocken als Allererstes in Anthrazit & weiß gestempelt wurden ist klar, oder? Schön über den Rand hinweg stempeln und wenn man, so wie ich, die Falzlinien schon gezogen hat, da am besten nicht direkt drauf stempeln, das wird dann oftmals nämlich nicht so schön 😬. 


Das zweite Kartenprojekt meiner vergangenen Weihnachts-Workshops werde ich Dir natürlich auch nicht vorenthalten. . . zeige ich Dir in Kürze, muss nur noch einigermaßen vernünftiges Tageslicht abwarten, damit die Bilder auch was werden.

Also bis die Tage. . . mach es Dir schön & genieße weiterhin den Dezember!

Viele liebe Grüße
Anke